astrologie

Sterne Mensch Natur

Astrologie Gerhard Himmel

Beratung zu Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit, Schicksal, Partnerschaft und Financen

blog

Veröffentlicht am23. April 2021

Das neue Infektionsschutzgesetz und seine Folgen astrologisch betrachtet.

Am 22.4.2021 um 15h20 wurde das verschärfte Infektionsschutzgesetz vom Bundespräsidenten unterzeichnet und trat damit in Kraft. Dies hat einschneidende Konsequenzen für die politische und rechtliche Situation in der Bundesrepublik, da von der Regierung beschlossene Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronapandemie ab nun verbindlich für die ganze Bundesrepublik gelten. Rechtlich bedeutet dies für die Bürger, daß sie nicht mehr vor Verwaltungsgerichten dagegen klagen können und die Gerichte vor Ort auch nicht mehr die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen gemessen an der konkreten Situation vor Ort prüfen können, sondern die Maßnahmen können nur noch durch Klage beim Verfassungsgericht angefochten werden. Auch können Gemeinden oder Landesregierungen keine, auf die konkrete Situation abgestimmte Maßnahmen verordnen, sondern abhängig von den Inzidenzien, ungeachtet wie sie zustande kommen, treten die per Bundesgesetz vorgegebenen Vorschriften in Kraft. Kurz gesagt sind die damit einhergehenden Einschränkungen der Bürgerrechte tiefgreifender als zuvor. Es ist damit etwas in die Geburt gebracht worden dessen Horoskop ich hier astrologisch analysiere.

Die Anlagen, bzw. dasjenige was sich aus der Zeitqualität dieses sogenannten „Bevölkerungsschutzgesetzes“ herauskristallisieren möchte wird angezeigt durch den Aszendenten Jungfrau, dass sind die Anlagen zur Wahrnehmung und Anpassung an Bedingungen. Zum besseren Verständniß gehe ich etwas ausführlicher auf das astrologische Prinzip Jungfrau ein. Das Zeichen Jungfrau hängt zutiefst mit einem ökonomischen Ordnungsprinzip zusammen, das dem Schutz des biologischen Lebens und Überlebens dient. Leben und Überleben in der Wüste muss anders organisiert werden als in einer fruchtbaren Hügellandschaften. Um sich den Bedingungen zum Schutz des Lebens anzupassen, muss natürlich auch die Fähigkeit vorhanden sein die, Bedingungen wahrzunehmen. Kurz gesagt, Jungfrau bedeutet Wahrnehmung und Anpassung an Bedingungen. Nun steht aber der Planet Neptun in Opposition zum Aszendenten, das bedeutet, die Anlagen zur Wahrnehmung und Anpassung an Bedingungen werden Aufgelöst. Das heißt konkret, dasjenige was entgegenkommt (Deszendent) wird durch den Neptun vernebelt, aufgelöst. Der herrschende Planet der Jungfrau, Merkur, steht im 8. Haus,. Das 8. Haus bedeutet die Bindung an eine Vorstellung. Das ganze astro-logisch: Die Wahrnehmung der Bedingungen wird aufgelöst, stattdessen richtet sich Wahrnehmung und Anpassung an subjektive Vorstellungen.

Außer Merkur befinden sich noch Sonne, Venus und Uranus im 8 Haus. Das Horoskop zeigt damit eine starke Überbetonung der Bindung an subjektive Vorstellungen. Dies wird noch verstärkt durch das fixe Zeichen Stier. Durch das Zeichen Stier wird darauf hingewiesen, dass die Vorstellungen sehr konkret, materiell und fixiert sind. Die Planetenansammlung im 8. Haus steht im Quadrat zum Saturn, das bedeutet, die Wirklichkeit Saturn, steht im größtmöglichen Gegensatz zu den Vorstellungen. Saturn im 5. Haus = das Er-Leben wird eingeschränkt, bzw. auf das notwendige konzentriert. Das 8. Haus bedeutet traditionell auch Tod. Das 5. Haus Leben und Erleben ist unvereinbar mit dem 8. Haus der subjektiven Vorstellung. Dies wird noch verschärft durch das Quadrat des Saturn zu Uranus. Zugleich hebt der Uranus durch Konjunktion zu Venus die Beziehungen und feineren ästhetischen Empfindungen auf.

Die Vorstellungen, das 8. Haus, werden bestimmt durch den Widder an der Spitze des 8. Hauses, durch den Mars als Herrscher von 8. Der Mars wirkt aus dem 10. Haus, die Öffentlichkeit, die Regierung, Gesetzgebung. der Mars empfängt einen 150° Aspekt von Pluto. Pluto- Mars ist die Überzeugungskonstellation nach dem Motto: und bist Du nicht willig, gebrauch ich Gewalt.

Der Mond steht im 12. Haus. Mond im Mundanhoroskop repräsentiert das Volk, 12. Haus steht traditionell für Gefängnis, Krankenhaus, Kloster, Rückzug, das heimliche. Es steht aber auch für Erlösung und Reinigung. In Opposition zu Jupiter entsteht sehr gerne eine passive Gläubigkeit und Glückserwartung. Jupiter im Wassermann im Zusammenhang mit Opposition Mond in Jungfrau 12. Haus, die passive Erlösungssehnsucht durch den wissenschaftlichen Fortschritt.

Wenn ich mir das Horoskop anschaue komme ich zu der Einschätzung, dass das Wesen dieses „Bevölkerungsschutzgesetzes“ alles andere als der Gesundheit und dem Schutz des Lebens dient, sonder mehr Enge, Angst und Krankheit erzeugt, denn es wurde unter einer Atmosphäre der Angst und der Täuschung gezeugt. Allerdings hat es auch die Auflösung schon in sich. Durch Mars-Pluto zeigt es auch Gewalttendenzen an und in dem Zusammenhang weise ich auf kritisch Zeit für Ende Mai, Anfang Juni hin, wo Mars und Pluto in Opposition kommen und eine totale Mondfinsternis und Anfang Juni eine Sonnenfinsternis stattfindet.

Die Sterne zwingen nicht, sie machen nur geneigt.

Veröffentlicht am15. April 202116. April 2021

Corona und die Angst

Nun sind im Jahr 2021 schon 4 Monate vergangen und leider sind meine Befürchtungen wahr geworden, dass Jupiter und Saturn in ihren negativen Entsprechungen: Jupiter = passive Glückserwartung oder Erlösung und Saturn= gleich Enge, Angst und Verbote – von Regierung und einem groß teil der Bevölkerung gelebt werden. Auch jetzt noch, nach einem Jahr nach Publikmachung der ersten Coviderkrankungen, bombardieren die öffentlich rechtlichen Medien die Bevölkerung mit Angst. Die Durchimpfung wird als allein seligmachende Erlösung aus der Pandemie und Beendigung der massiven Einschränkung von Grundrechten angepriesen, ansonsten wird Angst, Angst und nochmal Angst gemacht. Auch die Spaltung der Gesellschaft wird Weitergetrieben.

In meinen Ausführungen über die Vorschau auf das Jahr 2021 schrieb ich unter anderem: „Mir scheint für die Zukunft wichtig, die eigenen Ängste zu erkennen und durch ruhige Betrachtung auf ein gesundes Maß zu dämpfen. Die Ängste der Mitmenschen wahrzunehmen, zu akzeptieren und durch einen nicht polarisierenden Austausch eine möglichst gute Zukunftsvision zu entwickeln.“ Dies will ich so stehenlassen, aber es fällt mir zugegebener weise immer schwerer meine Gefühle hinten an zu stellen, meinen Zorn zu mäßigen und tolerant zu bleiben gegenüber denen, die meines Erachtens Werte wie Selbstbestimmung, Mitmenschliche Beziehungen, Freiheit und Verantwortung ersetzen durch konstruierte Inzidenzwerte.

Was ich nun schreibe, schreibe ich nicht als Astrologe oder Experte von irgendwas was sondern als denkender und fühlender Mensch, der sich Gedanken macht über das was er während der ganzen Zeit der Pandemie wahrgenommen hat.

Am Anfang gab es die schrecklichen Bilder von Norditalien mit den vielen Toten in den Nachrichten, den französischen Präsident der vom Krieg gegen einen Virus sprach usw. Bei einer genaueren Auseinandersetzung mit den vielen Vielen Toten in Norditalien und den in Italien getroffenen Maßnahmen war ich sehr Erschüttert, denn bei den vielen Toten handelte es sich mit wenigen Ausnahmen um wirklich alte Menschen, vornehmlich in Pflege und Altenheimen untergebrachte. Ich habe lange Zeit in Italien gelebt und habe erlebt wie wichtig für die Menschen dort der Zusammenhalt und Kontakt mit Familie ist. Ein Italiener im Krankenhaus war immer umringt von Angehörigen und Freunden. Wesentlich mehr als ich es in Deutschland kennengelernt hatte. Wer sich einmal vorstellt, ein alter Mensch in einem Pflegeheim, der es sein Leben lang gewohnt ist Kontakt mit Seiner Familie zu haben, plötzlich kommt keiner mehr, nur noch vermummte Pfleger*innen? Wie viel Abwehrkraft kann der wohl noch gegen einen Virus, egal ob Grippe oder Corona oder sonst was aufbringen? Oder Lebenswillen, wenn er erkrankt? In einem Artikel von einem Arzt, von welchem weiß ich nicht mehr, las ich dann noch, dass Bologna zu den Gegenden mit großer Luftverschmutzung gehört und er die These vertritt, dass diese Vorbelastung der Atemwege mit für die vielen ernsthaften Fälle dort mitverantwortlich ist. Er wurde sehr schnell als Coronaleugner disqualifiziert und ich habe auch nichts mehr von Ihm in den Medien gefunden. Allerdings gab es einige Monate später Berichte von anderen Experten, die bestätigten, dass in Bologna tatsächlich die Smogbelastung die Atemwege vorbelastet und das Risiko schwerer an Corona zu erkranken erhöht. Diese Meldung kam aber nur kurz einmal in den Nachrichten, im Gegensatz zu den täglichen Meldungen über die vielen „Ansteckungen“ und die Gefährlichkeit der Pandemie – kurz Angstmachen. Vor kurzem erst stieß ich auf die Meldung, dass kurz vor den vielen Todesfällen in Bolongna die Bevölkerung dort gegen andere Infektionskrankheiten durchgeimft wurde. Jeder Arzt weiß, welche Belastung eine solche Impfe für das Immunsystem darstellt und es sehr gefährlich ist wenn ein alter Mensch sich gleichzeitig mit einer solchen Impfung und gleichzeitig mit einer anderen Infektion (z.B. Corona) auseinandersetzen muss. Im Anfang hatte ich diese Kenntnis aber noch nicht, sondern bedauerte die Italiener und auch die Franzosen, bei denen es auch strenge Ausgangssperren gab. Ich lebe nahe der französischen Grenze und gehe oft auch dort im Wald wandern. In der sogenannten 1. Welle und Lockdown konnte ich dann nicht mehr wie gewohnt von meiner Wohnung in den französischen Nachbarort wandern. Ich empfand es wie ein Privileg in Deutschland zu wohnen, wo es im Vergleich zu anderen europäischen Staaten lockerere Einschränkungen gab. Aber es belastete mich das Wissen, das auch in Deutschland die älteren Menschen die in Pflege- oder Alteneinrichtungen untergebracht waren einer brutalen sozialen Isolation ausgesetzt waren. Die Mehrheit der im Zusammenhang mit Covid- verstorbenen waren ja auch Menschen aus diesem Bevölkerungskreis. Angst bekam ich immer dann wenn einer von den schlauen Politikern den Spruch losließ, man müsse vor allem die Älteren schützen. Diese wurden überhaupt nie gefragt ob Sie lieber an Angst und Einsamkeit sterben würden oder lieber ein gewisses Risiko tragen würden und Ihre Angehörigen sehen möchten. Nun viele sind trotz extremer Isolation und ohne Angehörigen Kontakt angeblich an Covidinfektion gestorben. Übrigens weniger als in Ländern mit schärferen Coronamaßnahmen für die Allgemeinbevölkerung. Darüber sollte man einmal nachdenken.

Im Sommer ließen dann die gemeldeten Zahlen von positiv Getesteten nach, angeblich wegen der Maßnahmen. Interessanterweise auf der ganzen Welt, relativ unabhängig davon, ob es Länder mit strengen oder lockereren Maßnahmen waren. Das passt zu der alten Erfahrung, das Infektionen natürlicherweise in Wellen verlaufen, wie z.B. die jährlichen Grippewellen. Diese sind in unterschiedlichen Jahren auch unterschiedlich gefährdend. Mich hatte es leider auch im Jahr 2018 erwischt, Eine Grippewelle bei der laut RKI 25000 Menschen verstarben. Eine befreundete Krankenschwester erzählte mir das Krankenhaus wo Sie arbeitete sei völlig überlastet und Sie und Ihre Kolleginnen am Limit. Jedenfalls brauchte ich mehrere Monate um mich von der Grippe zu erholen. Für meine Wahrnehmung war ohne Zweifel eine materielle Existenzkrise mit entsprechenden Ängsten Ursache für meine schwere Grippeinfektion. In den stabilen Jahren hatte ich höchstens Schnupfen. Aber ich möchte Corona hier nicht mit Grippe vergleichen, denn gegen Grippe gibt es schon einige Jahre Impfungen und höre und staune, Grippe ist nicht ausgerottet. Oder doch? Seit es Coronapandemie gibt, hört man von Grippe nichts mehr.

Gegen Corona gibt es die als „Alleinige befreiende, selig machende Impfung“ herbeigesehnte Impfung erst- oder besser gesagt erstaunlicherweise schon- seit Winter 2020/21. Im Frühjahr wies der Virologe Drosten darauf hin, dass Impfungen wahrscheinlich die Mutationsbildung der Coronaviren forciert. Es gibt viele Epidemiologen und Virologen die von Fluchtmutationen sprechen, wenn man ein solches Virus wie z.B. Corona bekämpft. Siehe da, er hatte Recht. Zuverlässig taucht parallel zu Beginn der hochgelobten Impfkampagne in Großbritannien eine Mutante auf, die hier den Lockdown und die Pandemie am Leben erhält, nachdem die besonders gefährdeten über 80ig Jährigen in Pflegeeinrichtungen durch Impfung geschützt sind. Denn nun müssen ja auf jeden Fall auch noch die Geimpft werden, die laut Statistik kein nennenswertes Risiko haben an schweren Coronaverläufen zu versterben, denn zumindest sollen Sie ein gewisses Risiko mittragen, indem man Sie an dem Experiment teilnehmen lässt an Blutgerinnseln durch die Impfung sterben zu können. Deshalb ist der Nutzen höher als das Risiko. Nutzen für wen?

Seit nun Impfstoffe vorhanden sind, wird neben des täglichen Angstterrors mit Inzidenzzahlen und Toten noch die Impfpropaganda täglich von den Medien ausgestrahlt. Jetzt wird auch Opposition wieder laut, aber nicht durch Hinterfragung der einseitigen Betrachtungsweise der Sache durch einige wenige hoffierte Virologen, oder Kritik daran, dass kompetente Wissenschaftler, die eine andere Sicht auf die Sache haben als Herr Drosten, gemobbt werden und gleich als Rechtsextrem oder Verschwörungsspinner abgekanzelt werden, sondern lediglich hört man Kritik an den schlampigen Impfstoffbeschaffungsmaßnahmen der Regierung.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, das es darum geht, die Menschen so in Panik zu versetzen, dass sie darum winseln endlich geimpft zu werden. Aus Israel, Großbritannien und auch von Frau Von der Leyen hört man vorbereitend schon, dass wir uns darauf vorbereiten sollten Boosterimpfungen, oder eine dritte Impfung zu benötigen. Kurz gesagt, es ist die Vorstellung da, zukünftig wird jeder alle halbe Jahre eine Impfung benötigen. Auch ist Frau Merkel schon ganz klar, die Pandemie ist erst zu Ende, wenn die ganze Weltbevölkerung durch geimpft ist. Hat Sie wörtlich gesagt.

Genau heute, einen Tag bevor im Parlament über Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes debattiert wird, überschlagen sich oh Wunder die Nachrichten über explosionsartig gestiegen Inzidenzen und über 300 neue Todesfälle.

Die Intensivmediziener (alle? oder nur der offizielle Vertreter?) warnen vor dramatischen Zuständen und Überlastung der Intensivstationen und beschuldigt durch die Blume die Bevölkerung, die sich nicht an Beschränkungen hält oder Ausgangsbeschränkungen nicht akzeptieren wollen die Überlastung zu Verschulden. Komisch das er sich nicht öffentlich darüber beklagt, dass schon seit Jahren vor Corona sein Pflegepersonal sich chronisch überlastet und unter belegt fühlt. Das es nicht einmal gelungen ist die Löhne des Pflegepersonals gerecht zu erhöhen. Die Statistiken über die Intensivbettenbelegung ist übrigens für jeden im Internet nachlesbar. Wenn man während der Krisensituation viele Intensivbetten streicht, steigt der Prozentsatz der belegten Betten natürlich dramatisch an. Wie geschehen.

Es ist überhaupt keine Frage: Wenn jeder in seinen 4 Wänden bleibt, sich über Onlinebestellungen versorgt, alle Schulen nur noch digital unterrichten, sozialer Kontakt nur noch digital läuft, sind sicher die bisher bekannten Infektionskrankheiten ausgerottet. Aber wer will schon so Leben? Oder lassen sich Viren dann was neues einfallen? Computer können ja auch von Viren befallen werden.

Übrigens leidet unsere Wirtschaft gar nicht so sehr unter den Coronamaßnahmen wie die Kritiker behaupten. Alles was mit Digitalisierung zu tun hat boomt. Der Onlinehandel boomt. Die Autokonzerne schreiben Gewinne. Das die Verpackungsindustrie leidet, hab ich noch nicht gelesen oder gehört. Supermärkte laufen auch. Impfindustrie boomt.

Allerdings leiden interessanterweise hauptsächlich die Berufsgruppen und Selbständigen besonders, wo Kreativität, Gestaltungskraft und Selbstbestimmung, Selbstverantwortung dazugehören und soziale Kompetenz. Wie Gastgewerbe, Künstler Darsteller, private Sport anbieter, Einzelhandel usw…

Wenn ich mir das ganze so recht anschaue, muss ich feststellen, das sich die Vorstellungen und Wünsche einiger einflussreicher Menschen gerade wunderbar zu erfüllen scheinen. Wie z.B. Angela Merkel, Bill Gates ua., die schon länger die Weltbevölkerung durch impfen möchten. Oder diejenigen die gerne, die nach Ihrer Ansicht fehlbare menschliche Intelligenz durch die unfehlbare künstliche Intelligenz ersetzen möchten. Diejenigen, die persönliche Verantwortung und Entscheidungen an Algorithmen abgeben möchten. Aber auch Diejenigen haben gerade Aufwind, die Ihre Eigenverantwortung lieber an eine Wissenschaft abgeben, die sich immer mehr zur Nachfolgerin der heiligen Inquisition entwickelt.

Ich denke viele Menschen leiden zur Zeit ausgelöst durch die Dauerberieselung durch die Medien an einer Angstneurose. Angst ist ein berechtigter Teil des Lebens, der aufwecken kann zur erforderlichen Achtsamkeit. Ein kurzer Moment der Bedrohung aktiviert im Menschen den Teil des Gehirns, der zu Flucht- oder Angriffsreflex führt, aber das Denken und die Kreativität blockiert. Das Zentrum kann nur reflexartig zu Flucht oder Angriff führen. Wenn aber die Bedrohung chronisch wird und man es nicht schafft sich über den Flucht oder Angriffsreflex hinwegzusetzen und Anschauen, Denken und Kreativität wieder zu aktivieren, führt es in irrationale Angst. Nun trifft diese Angst sicher auch auf einige Entscheidungsträger wie Politiker, Ärzte und Virologen zu und macht einige irrationale Handlungen Verständlich. Aber ich bin sicher, es gibt auch diejenigen, die nicht an dieser verständlichen Angst erkrankt sind, sondern einfach nur boshaft und machtgierig. Die bewusst diese Angst provozieren und aufrecht erhalten aus persönlichen Macht- und Profitwünschen.

Ich wünsche mir sehr das diese bald erkannt werden, zur Rechenschaft gezogen werden und der Wahnsinn beendet wird.

Ich habe den Eindruck gewonnen, dass Kräfte am Werk sind, die die Selbstbestimmung und die Individualität des Menschen zerstören wollen und seine Intelligenz missbrauchen um sie zum Sklaven einer künstlichen Intelligenz zu machen.

Um Missverständtnissen vorzubeugen: Corona ist eine ernstzunehmende Krankheit an der man sterben kann. Ich glaube aber das sie durch die Manipulationen und Forcierung der Angst tatsächlich gravierender und schlimmer geworden ist, als sie ursprünglich war. Auch bin ich kein genereller Impfgegner, aber zu glauben man könnte eine Viruskrankheit wie Corona ausrotten durch Impfungen halte ich generell für einen Wahn und vor allem ist es verbrecherisch Menschen direkt oder indirekt zu einer Impfung zu nötigen, solange überhaupt nicht die Langzeitwirkungen und Nebenwirkungen bekannt sind und auch nicht sicher ist ob die Impfung auch verhindert dass Geimpfte andere anstecken können.

Veröffentlicht am13. Dezember 2020

Vorschau auf das Jahr 2021

astrologische Gedanken zum kommenden Jahr auf Grundlage des Sonnenwendhoroskops vom 21.12. 2020

Im Sonnenwendhoroskop vom 21.12.2020 sind besonders 2 Aspekte für die kosmisch suggerierte Zeitqualität des kommenden Jahres hervorzuheben: 1. die Konjunktion zwischen Jupiter und Saturn im Zeichen Wassermann und das scharfe Quadrat zwischen Mars im Widder und Pluto im Steinbock.
Eine Konjunktion zwischen Jupiter und Saturn findet ca. alle 20 Jahre statt und wird traditionell auch als große Konjunktion bezeichnet und galt in der Antike als Hinweis auf neue Impulse in Bezug auf Herrschaftsverhältnisse und Königreiche. Ich würde es für unsere Zeit eher als eine Konfrontation von Wachstum, Fülle und Reichtum (Jupiter), mit Mäßigung, Ernsthaftigkeit, Opfer und Konzentration (Saturn) interpretieren. Die Planeten mit Ihren Aspekten wirken nicht zwingend oder determinierend auf den Menschen, sonder sind Anzeiger für die Zeitqualität, für die Themenkomplexe die in der Zeit prägend sind. Der einzelne Mensch selbst hat durch seine Gedanken und Gefühle, durch die Ausrichtung seines Bewusstseins einen starken Einfluss darauf, wie die Themen sich ausgestalten. Für jemanden der nach Wahrheit und Weisheit strebt, gleich ob mehr im Sinne von Spiritualität, Wissenschaft oder allgemeinen Lebens und Welterkenntnis, kann die Konjunktion von Jupiter und Saturn eine Aufforderung und Hilfe bedeuten, sich eine klare Anschauung und Erkenntnis von einem Thema, Frage oder Gegebenheit zu erringen, durch ausdauernde Konzentration und disziplinierte Gedankenbildung. Der Saturn hilft dabei, die durch Jupiter leicht entstehende Euphorie, Gedankenfülle und Ungeduld zu disziplinieren und vorschnelle, durch alte oder in Wünschen oder Glückserwartungen verankerte Vorstellungen zugunsten einer klaren Erkenntnis zu Opfern. Die Jupiter/Saturn Konjunktion findet im Zeichen Wassermann statt, dem Zeichen der Freundschaft, Freiheit, Brüderlichkeit und wird auch als Zeichen der Wissenschaft, Fortschritt und Erfindungen bezeichnet. Das bedeutet, die kosmische Konstellation fördert je nach Bewusstseinsausrichtung durch den Jupiter die Sinngebung und das Streben nach Glück und Fülle in der Freundschaft, in Freiheit , Brüderlichkeit, Fortschritt, Humanität, Wissenschaft und/oder Technik. Der Saturn als Hüter der Wirklichkeit bringt auf diesen Gebieten den Realitätssinn, Sorgfalt, Gewissenhaftigkeit und zeigt Grenzen auf. Der Mensch hat durch seine Entscheidungsfreiheit die unterschiedlichsten Möglichkeiten auf die Herausforderung einzuwirken und das Geschehen mitzugestalten. Er kann zum Beispiel in einer passiven Glückserwartung (Jupiter) alles Heil von den staatlichen Autoritäten (Saturn) erhoffen. Oder vom wissenschaftlichen oder technischen Fortschritt. Er kann auch Reichtum, Fülle und Wachstum über alles stellen und dabei Wirklichkeit, Realität und Endlichkeit, d.h. den Saturn verdrängen. Dann wird Saturn zu Angst, Enge und Erstarrung.
Der 2. wichtige Aspekt: Quadrat Mars zum Pluto bringt die Neigung hervor, eigene subjektive Vorstellungen und Ideologien auch mit Gewalt durchzusetzen. Das Jahr 2021 birgt auf der ganzen Welt die Gefahr von gewaltsamen Auseinandersetzungen und Spaltung der Gemeinschaften.
Das oben abgebildete Horoskop der Wintersonnenwende ist auf den Ort Berlin berechnet und bezieht sich somit vornehmlich auf Deutschland und Europa. Der Aszendent Wassermann zeigt hier eine Anlage mit revolutionären Tendenzen und plötzlichen Umbrüchen. Aszendent Wassermann wurde von dem Astrologen Döbereiner als Anlage zur Aufhebung von Bedingungen bezeichnet. Der herrschende Planet Uranus zeigt durch seinen Aufenthalt im Zeichen Stier und im 2. Haus an, das diese Aufhebung von Bedingungen, der Umsturz, sich gemäß dem 2. Haus- und Stier auf das Gebiet von Besitz und Finanzen bezieht. Der Stier ist auch ein Synonym für die Erde, als materielle Grundlage für das Leben. Die enge Konjunktion des Uranus mit Lilith bedeutet, dass die Aufhebung der Bedingungen sich für sehr viele Menschen als sehr schmerzhaft gestalten kann.
Zur Anlage gehören auch Neptun und Mond im 1. Haus. Dies ist mehr eine tendenziell passive Anlage mit einer großen Sensibilität und Offenheit für fremde Suggestionen. Beide Planeten stehen im Neptunzeichen Fische, das im 1. Haus eingeschlossen ist und damit stark im Unbewussten gründet. Es ist eine Anlage, die zu Unsicherheit und Angst geneigt macht bis hin zu Reaktionsstarre bei Gefahr. Aszendent Wassermann mit Mond/Neptun im 1. Haus weist auch auf eine gewisse Heimatlosigkeit oder Entwurzelung hin. Die unmittelbare Umgebung weist Auflösungserscheinungen auf. Das Sextil des Mondes zu Pluto verstärkt das gewaltbereite Mars-Saturn Quadrat und weist darauf hin, das sich die durch Mond angezeigte, unbewusste Neigung zu Angst, Unsicherheit und Offenheit für Fremdsuggestion möglicherweise durch Gewalt entlädt.
Bei der Interpretation des Horoskops gilt es auch zu Berücksichtigen, das die Gesamtentwicklung noch ganz in der Anfangsphase des Saturn-Pluto Zyklus steht, der im Januar 2020 mit der Konjunktion von Saturn und Pluto begonnen hat ( siehe im Blogbeitrag für das Jahr 2020).
Das vergangene Jahr 2020 stand ganz im Banne des Coronnavirus und viele Menschen fragen sich, wie es wohl weitergeht mit der Pandemie und erwarten eventuell auch eine Antwort von der astrologischen Vorschau. Interessant ist ja, das alle renommierten Astrologen für das Jahr 2020 große Umbrüche vorausgesagt haben, u.a. auch wegen der Saturn-Pluto Konjunktion. Diese Vorhersage hat sich bewahrheitet. Das dieser Umbruch sich als eine virale Pandemie zeigt hat jedoch keiner vorausgesehen. Erst im Nachhinein gibt es Versuche das Virusgeschehen und den Verlauf astrologisch aufzubereiten.
Persönlich glaube ich nicht daran, das die Viruspandemie der durch die kosmischen Aspekte angezeigte Umbruch ist.Bei dem Virusgeschehen handelt es sich um eine für einige Menschen tödliche Krankheit und daher auch nicht harmlos ist. Aber ich bezweifle sehr, dass das Virus „Die Bedrohung“ und seine „Besiegung“ die Erlösung von den Menschheitsproblemen ist, wie man anhand des alles Beherrschenden Themas Corona zu glauben geneigt ist. Die Coronapandemie deckt Versäumnisse auf und beschleunigt Entwicklungsprozesse, die auch ohne dieses Virus anstehen. Abgesehen von Coronapandemie stehen wir vor der großen Umwälzung die eine immer stärker werdende Digitalisierung und die sogenannte künstliche Intiligenz mit sich bringen. Dazu kommen die Auswirkungen des Klimawandels. All diese sich immer mehr beschleunigenden Entwicklungen erfordern eine Auseinandersetzung darüber wie wir Menschen wirklich leben wollen und die Zukunft gestalten.
Einmal ganz abgesehen von einer astrologischen Sichtweise kann ich als wahrnehmender und denkender Mensch wahrnehmen: Viele Menschen die Angst vor Ansteckung haben und deren Angst durch die täglichen Meldungen von den Infektionszahlen drastisch verstärkt wird. Viele Menschen, die Existenzängste haben. Ihre Ängste werden noch verstärkt durch die Lockdown Maßnahmen gegen den Virus, oder Menschen deren Existenzängste vom Klimawandel rühren. Menschen die Angst vor dem Verlust hart erkämpfter Freiheitsrechte haben . Menschen die Angst vor Vereinsamung haben. Menschen die kein Vertrauen mehr in die Maßnahmen und Aussagen der Politiker haben oder Angst vor scheinbar völlig irrationalen Verschwörungen haben.
Fakt ist: die Erfahrung zeigt: man kann sich mit Corona infizieren und manchmal auch sehr schwer daran erkranken oder sterben. Ebenso wie man an anderen Infektionskrankheiten erkranken und auch sterben kann. Tatsache ist auch, dass die berufliche Existenz von vielen durch die Coronamaßnahmen zerstört oder gefährdet werden. Die Geschichte zeigt, dass auch Umbrüche wie z.B. die Industrielle Revolution oder in der Gegenwart die Digitalisierung Arbeitsplätze, Berufe und damit Existenzen gefährden oder vernichten kann. Auch Klimawandel kann durch verstärkte Naturerscheinungen Existenzen gefährden. Die Geschichte hat auch zahlreiche Beispiele dafür, dass Regierende Politiker Lügen und Verschwören. Auch sogenannte freiheitlich demokratische. Z.B. die Lüge das der Irak Giftwaffen besitzt. Auf dieser Lüge ist der Irakkrieg entstanden. Auch Beispiele für groß angelegte Betrügereien im Wirtschaftsleben sind bekannt. All die aufgeführten Ängste haben also ihre Berechtigung und Ursache.
Angst kann zur Wachsamkeit anregen und zur Triebfeder werden, sinnvolle Vorsichtsmaßnahmen einzuleiten. Angst kann sich aber auch zur Panik, Schockstarre und irrationalem Handeln steigern. Auch kann Angst missbraucht werden Menschen zu manipulieren, zu beherrschen oder Gemeinschaften zu spalten.
Mir scheint für die Zukunft wichtig, die eigenen Ängste zu erkennen und durch ruhige Betrachtung auf ein gesundes Maß zu dämpfen. Die Ängste der Mitmenschen wahrzunehmen, zu akzeptieren und durch einen nicht polarisierenden Austausch eine möglichst gute Zukunftsvision zu entwickeln.
In Bezug zum Coronavirus und astrologischen Zusammenhängen, bin ich vorläufig auf folgende Gedankengänge gekommen: Ein Virus hat keinen eigenen Stoffwechsel, sondern besteht nur aus Information, RNA. Er benützt die Körperzellen des Wirtsorganismus um seine, dem Wirt fremde, Information aufzudrängen. Ein Virus hat damit mehr eine Nähe zum Nerven und Komunikationssystem . Es ist kein Zufall, dass man auch bei Computern von Virenbefall spricht. Ein Computervirus infiziert den Computer mit einer fremden Information, ähnlich wie ein biologischer Virus die Wirtszelle mit fremden Informationen infiziert. Die früheren Pandemien waren hauptsächlich von Bakteriellen Erregern dominiert. In unserem heutigen Zeitalter, dem Informations- und Computerzeitalter dominieren die Virusepedemien wie z.B. Grippe und Corona. In der Astrologie wird vor allem der Planet Merkur mit Kommunikation, Information und Nervenübermittlung in Zusammenhang gebracht. Auch an der Organbildung der Lunge sind die Merkurprozesse maßgeblich beteiligt. Merkur beherrscht das Zeichen Zwilling, das der Körperregion der oberen Brust, Schultergürtel und Arme zugeordnet wird. Das Zeichen Zwilling steht auch für Lernen, Information, Komunikation, Nachbarschaft und soziale Interaktion. Der Astrologe Wolfgang Döbereiner stellte in seinen Ausführungen zur Astromedizin die Saturn-Merkur Aspekte in den Zusammenhang mit den Viruserkrankungen Grippe, Keuchhusten und HIV. Im Zusammenhang mit Grippe hat sich dies für mich bisher bestätigt. Interessant ist in diesem Zusammenhang, das die Grippewellen immer in der Jahreszeit stattfinden, in der der Planet Merkur durch die Tierkreiszeichen des Saturn, Steinbock und Wassermann läuft. 2018 als es eine außergewöhnlich harte Grippewelle war, hatten Saturn und Merkur eine Konjunktion zur Zeit der entsprechenden Sonnenwende. Parallel zur Entwicklung der vermehrten Kommunikation über digitale Medien sind auch Lüge, Intrige und Falschmeldung immer mehr ins Gespräch gekommen. Äußere Erscheinungen sind bekanntlich oft Spiegelungen oder Gleichnisse verborgener oder innerer Vorgänge. Ein Virus ist auch so etwas wie eine falsche Information für den menschlichen Organismus und ich erlaube mir über die Frage nachzudenken, ob der Coronavirus in irgend einem Zusammenhang mit Lüge und Intrige zusammenhängt. Bzw. ob durch Lüge und Intrige das Immunsystem anfälliger für Virusinfektionen wird. Astrologisch wäre dann eventuell auch der Neptun einzubeziehen. Da fällt mir noch ein, dass in der Griechischen Mythologie der Götterbote Merkur, auch Gott der Händler, Diebe und Lügner war. Immer dann wenn er nicht unter der Aufsicht seines Dienstherrn Zeus/Jupiter stand machten sich seine negativen Züge bemerkbar.
Soweit fürs erste als Gedankenanregung

Veröffentlicht am12. Dezember 2019

Das Horoskop der Wintersonnenwende mit Auswirkungen auf 2020

Die Wintersonnenwende bezeichnet jedes Jahr um den 21. Dezember den kürzesten Tag und die längste Nacht. Dann beginnt das Licht wieder zuzunehmen. Das Weihnachtsfest oder vor dem Christentum, die Sonnenwendfeier , wurde immer als Fest der Geburt des neuen Lichts gefeiert. Um die gleiche Zeit, genauer um den 2. Januar hat die Erde ihre größte Nähe zur Sonne. Kosmisch betrachtet hat die Erde in der Winterzeit Ihr größte Eigenaktivität und Lebendigkeit. Die aufgespeicherten Licht und Wärmekräfte, die Sonnenkräfte des Vorjahres, die sich inniglich mit den Erdkräften verbunden haben, werden bildlich gesprochen aus dem Mutterschoß der Erde neu geboren um das neue Jahr zu gestalten. Die Zeit zwischen Weihnacht und 3 Könige ist auch als die Zeit der Rauhtage bekannt, die besonders geeignet ist sich Ziele für das kommende Jahr zu setzen und Vorstellungen zu bilden. In dieser Zeit sind die individuellen menschlichen Gedankenkräfte in besonderer Weise mit den kosmischen Gedankenkräften verbunden und haben die Kraft das kommende Jahr mitzugestalten.

Das Horoskop der Wintersonnenwende kann Aufschluss über die kosmische Zeitqualität des kommenden Jahres geben und eine Hilfe sein, die eigenen Gedanken und Ziele in den Rauhtagen sinnvoll auf die vorgegebenen Themen der kosmischen Aspekte auszurichten und mitzugestalten.

Sonnenwendhoroskop Dez. 2019 bezogen auf Berlin

Bezogen auf Deutschland und Mitteleuropa zeigt das Horoskop der Wintersonnenwende den Aszendenten Skorpion, es sind dies Anlagen zur Vorstellung und Bindung an die Vorstellung. Das Zeichen Skorpion steht für Wandlung, Magie, Sexualität und Macht. Im einfachen Sinne steht Skorpion auch für das Gemeinschaftsvermögen und mit Mond in Skorpion wird die Konsumneigung verstärkt. Die beiden den Skorpion regierenden Planeten Mars und Pluto stehen im Sextil zueinander, ein harmonischer Aspekt, der Möglichkeiten eröffnet. Mars am Aszendenten stärkt die Durchsetzungskraft, Pluto im 2. Haus konzentriert den Einsatz der Skorpionanlagen auf die materiellen Grundlagen und das Wirtschaftliche, während der Steinbock noch das Thema Rente, Alter, aber auch Regierungen, Öffentlichkeit und Gesetze beifügt. Der Saturn als Herrscher im Steinbock steht im eigenen Zeichen und kurz vor der Konjunktion mit Pluto ( siehe die Abhandlung über Pluto/Saturn: https://astrologieschule.gerd-himmel.de/2019/10/18/das-jahr-2020-eine-tiefgreifende-wende/ und https://astrologieschule.gerd-himmel.de/2019/10/26/weiteres-zu-saturn-pluto-zyklen/ ) .

Das Sextil zwischen Mars und Pluto verstärkt Handlungs und Durchsetzungskraft, Überzeugungskraft und Machtwille. Mars und Pluto stehen beide auch für die Kraft und Fähigkeit sich Vorstellungen zu bilden, Gedanken und Ideale aufzugreifen und diese auch zielgerichtet und ausdauernd zu halten. Mars unterscheidet sich aber von Pluto, indem er mehr für das klare erfassen von individuellen Gedanken und Idealen determiniert, während Pluto mehr für kollektive Gedanken und Ideale zuständig ist und meist extreme Bindung an subjektive Vorstellungen, d.h. an Vorstellungen und Ideale, die nicht der Wirklichkeit entsprechen, provoziert. Aus Idealen werden dann Ideologien die mit Gewalt durchgesetzt werden. Ein typisches Beispiel für solch subjektiven Vorstellungen und Ideologien, die schnell in Massensuggestionen und Hysterien umschlagen, kennen wir aus der Geschichte des Nationalsozialismus. Die Vorstellung von einer reinen deutschen Rasse entbehrte und entbehrt jeder Wirklichkeit und Realität.

Wir können also unterschiedliche Arten von Vorstellungen unterscheiden, einmal eine Vorstellung die einer geistigen oder kosmischen Wirklichkeit entsprechen und die wir einer entwickelten Marskraft zuordnen können. Diese bildet auch die Grundlage für die in der Geisteswissenschaft mit Imagination bezeichnete Fähigkeit. Heinz Grill bezeichnet dies auch als einen körperfreien Gedanken. Ein Mensch kann diese Fähigkeit durch geistige Schulung erlernen. Im einfachen Sinn bezeichnet seelische Marskraft den Mut und die Fähigkeit die Realitäten in seiner Umwelt objektiv wahrzunehmen und sich ein Ideal und eine Vorstellung zu erarbeiten, zu dem die gegebenen Umstände veredelt werden wollen.

Im Gegensatz zu diesen aus individueller Auseinandersetzung und Arbeit entstandenen Vorstellungen speisen sich die Plutohaften subjektiven Vorstellungen aus den unreflektierten Massensuggestionen des Kollektivs, aus Propaganda, Werbung, Massenmedien, Manipulationen usw. Auch die gezielt zur Manipulation und Zerstörung gesetzten Lügen Machtgieriger können wir pervertierten Plutokräften zuordnen.

Zusammenfassend können wir zu den kosmischen Anlagen der Wintersonnenwende für Mitteleuropa und die Zeitqualität des kommenden Jahres sagen, dass die prägende Marsstellung am Aszendenten Skorpion, mit Sextil zu Pluto, den Vorstellungs und Denk Kräften in diesjährigen Rauhtagen eine besondere Stärke verleiht. Die Frage ist, wie wir unsere Entscheidung treffen, welche Vorstellungen von dem neuen Jahr wir uns bilden wollen. Eine Tiefgreifende Wandlung steht an, darin haben wir keine Willensfreiheit, aber eine Entscheidungsfreiheit, ob wir uns mehr um eine objektiven Erfassung der Gegebenheiten bemühen und entsprechende Zukunftsperspektiven entwickeln oder passiv von den Wirklichkeitsfremden kollektiven Vorstellungen und Ängsten überschwemmen lassen oder die bestehenden Unzufriedenheiten durch Konsum betäuben.

Die Gefahr ist jedenfalls sehr groß, das Gier und die Herrschaft des Reichtums (Plutokratie) echte innovative Vorstellungen vorerst noch ersticken und den Boden für einen sehr schmerzhaften Wandel bereiten.

Veröffentlicht am26. Oktober 2019

Weiteres zu Saturn-Pluto Zyklen

Interessant und aufschlußreich ist es auch, die Saturn-Pluto Periode zu betrachten, die im Oktober 1914 mit der Konjunktion von Saturn und Pluto begann. In diese Zeit fällt der Beginn des 1. Weltkrieges. Wegen der Rückläufigkeiten der Planeten traten Saturn und Pluto noch 2 mal in Konjunktion: Im November 1914 und Mai 1915. 1915 zur Zeit der letzten exakten Konjunktion von Saturn und Pluto, setzte Deutschland zum ersten mal in der Geschichte Giftgas als Waffe ein und der 1. Weltkrieg breitete sich noch aus.

Die Zeit der Saturn Pluto Opposition dieser Periode fällt in die Zeit von Februar 1931 bis Dezember 1931. In Deutschland gewinnt die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus immer mehr Dominanz:

Deutsches Reich

Betrachtet man das Horoskop der Saturn-Pluto Konjunktion von 1914, fällt auf, dass auch diese Konjunktion in das 2. Haus, das Wirtschaftshaus fällt.

Saturn Pluto Konjunktion 1914

Interessant ist die Beobachtung, dass zum einen die Saat: 1.Weltkrie (Konjunktion Saturn Pluto) ihren Höhepunkt findet in der Ausbreitung des Nationalsizialismus ( Opposition Saturn Pluto). Außerdem fällt die Weltwirtschaftskriese (Beginn schwarzer Freitag 25. Oktober 1929) etwa in die Zeit der Opposition und erstarken des Nationalsozialismus.

Die Zeit der Quadratur dieses Saturn Plutozyklus fällt auf Frühjahr 1940 parallel mit dem Einmarsch der Hitlertruppen in Belgien, Holland, Frankreich und dem Beginn der Luftschlacht um England.

Veröffentlicht am18. Oktober 2019

Das Jahr 2020 eine tiefgreifende Wende?

Astrologische, vorausschauende Gedanken zum kommenden Jahr 2020.

Das Jahr 2020 hat aus astrologischer Sicht eine große Bedeutung für die kommenden Jahrzehnte. Es ist ein Jahr, in dem wichtige Entscheidungen die Zukunft bestimmen. Aus astrologischer Sicht beginnt eine neue Saturn-Pluto Periode. Eine Saturn-Pluto Periode gilt von einer Saturn-Pluto Konjunktion bis zur nächsten Konjunktion. Eine solche Periode dauer ca 30 bis 40 Jahre. Ganz einfach vorgestellt kann man es so beschreiben, dass in den Zeiten der Konjunktion durch Gedanken, Gesetze und politische Entscheidungen, Entwicklungen in Gang gesetzt werden, deren Blüte sich während der folgenden Opposition der beiden Planeten zeigt. Ähnlich wie bei Neumond ein Neubeginn stattfindet, der zu Vollmond seine größte Kraft entwickelt und dann wieder im Abnehmen begriffen ist. Das auf die Opposition der Planeten Saturn-Pluto einige Jahre später stattfindene Quadrat von Saturn-Pluto bringt immer heftige Krisen in das entsprechendeThema und die zur Konjunktion angestoßenen Vorstellungen werden in Frage gestellet, und weichen langsam, um eine neue Periode einzuleiten.

Um sich eine bessere, konkretere Vorstellung zu der Bedeutung einer Saturn-Pluto Periode bilden zu können, sei hier kurz und Beispielhaft auf die beiden vorhergehenden Pluto-Saturn Perioden eingegangen.

Die erste hier in Frage kommenden Konjunktion Saturn/Pluto, fand 1947 statt. In diesem Jahr wurde der sogenannte Marshallplan :“Der Marshallplan, offiziell European Recovery Program genannt, war ein großes Konjunkturprogramm der Vereinigten Staaten von Amerika, das nach dem Zweiten Weltkrieg dem an den Folgen des Krieges leidenden Westeuropa und den USA zugutekam. Wikipedia“ aktiv. Zur Zeit der Opposition dieser Saturn/Pluto Periode sprechen wir in Europa vom sogenannten Wirtschaftswunder (1965/66). Der sogenannte Marshallplan hing politisch eng mit dem kalten Krieg und den Spannungen zwischen Ost und West zusammen. Kapitalismus gegen Kommunismus. Auch die Spaltung Deutschlands in Ost und West fällt in diese Zeit.
In die Zeit des Wirtschaftswunders während der Opposition Saturn und Pluto fällt aber auch der Beginn der Widerstände gegen die Herrschaft des Konsums und der starken Ausrichtung des amerikanisch geprägten Kapitalismus. Sichtbar dann in den Protesten der 68iger Bewegung und der extremen Ausrichtung des Terrorismus durch die RAF. Auch die staatlichen Gewalteinsätze gegen die Oppositionellen Kräfte wurden agressiver.
Die Zeit des folgende Quadrates: 1973/74 wird geprägt von der ersten sogenannten Ölkrise mit Fahrverboten in Deutschland. Wirtschaftliche Stagnation, das sogenannte Wirtschaftswunder war zu Ende. Die Zeit des Terrorismus hatte in Deutschland Höhepunkt. Die gesammte Führungsriege der sogenannten 1. Generation der RAF war in Haft und die Gewalt zwischen Staatsgewalt und Linksterrorismus durch die sogenannte 2. RAF Generation eskalierte. Als Höhepunkt galt der deutsche Herbst 1977 mit vielen tödlichen Anschlägen.
Gegen Ende der Saturn/Pluto Periode die 1947 begann, entspannte sich mit Beginn der 80iger Jahre das Verhältnis zwischen Ost und West langsam. Die Europäer besannen sich wirtschaftlich mehr auf Europa.

Ende 1982 im November fand dann eine erneute Konjunktion von Saturn/Pluto statt, eine neue Periode begann. In diese Zeit fiel das erste mal die Idee einer einheitlichen europäischen Währung. Die Helmut Kohl Kanzlerschaft in Deutschland begann. Um diese Zeit ging es in der Auseinandersetzung zwischen Staatsgewalt und außerparlamentarischer Opposition vor allem auch um Atomwaffen und Atomkraft. !0 jahre später, 1993, in die Zeit der 1. Quadratur von Pluto Saturn dieser Periode, Der Vertrag von Maastricht tritt in Kraft: Aus der Europäischen Gemeinschaft (EG) wird die Europäische Union (EU). In Russland finden die ersten freien Wahlen statt. Die Opposition dieser Saturn/Pluto Periode ist von August 2001 bis Mai 2002. Das wohl prägendste Ereigniss in der Welt in dieser Zeit waren die Terroranschläge vom 11.September auf das World Trade Center in USA und die folgenden politischen Konsequenzen daraus. 2002 wurde der Euro als Gemeinschaftswährung in Europa eingeführt. In die Zeit der Quadratur von Saturn/Pluto von November 2009 bis August 2010 fällt die Bankenkriese in USA und die Eurokriese.

Saturn/Plutokonjunktion 1947

Saturn/Pluto Konjunktion 82

In beiden Konjunktionshoroskopen finden wir die Konjunktion von Saturn und Pluto im 2. Haus, berechnet auf Europa. Ein klarer Hinweis, dass das Saturn-Pluto Thema in beiden Perioden vor allem auch die wirtschaftlichen Entscheidungen betreffen.

Das Thema Saturn-Pluto, ganz allgemein, unabhängig von Zeichen- und Hausposition, kann man als aufeinandertreffen von subjektiver Vorstellung und Ideologie, bzw. den kollektiven Massenvorstellungen und Suggestionen (Pluto) mit der Wirklichkeit und den realen Gesetzmäßigkeiten (Saturn) beschreiben. Das heißt, bei der Konjunktion werden auf subjektive Vorstellungen und Ideologien begründete Entscheidungen und Handlungen getroffen, die zu Gesetzen werden, letztendlich aber durch die Wirklichkeit wieder zerstört werden müssen. Eine subjektiver Vorstellung kann die Realität oder Wirklichkeit nicht abbilden und muss zwangsläufig wieder zerstört, bzw. korrigiert werden. Nun sind es nicht die Planetenkonstellationen, die unsere Welt gestalten, sondern die Menschen. Der Marshallplan wurde nicht von Saturn Pluto entworfen, sondern von Menschen, die das Thema auf ihre Weise umgesetzt haben. Das heist: Die Sterne zeigen die kosmischen Suggestionen in einer bestimmten Zeit an, im Sinne von Saturn-Pluto ist dies das aufeinandertreffen von subjektiven Vorstellungen, Suggestionen und mächtigen. magischen Ideologien und der Wirklichkeit. Der Mensch setzt dies dann gemäß seinen Motiven um.

Eine große Ideologie und subjektive Vorstellung, die sehr mächtig und suggestiv auftritt, ist z.B.: “ ständiges Wirtschaftswachstum“ und “ die Märkte regeln das alles selbst“. Wirklichkeit und Realität sind aber: Materie ist immer endlich, die Resorcen sind endlich und damit entspricht ein stetiges Wirtschaftswachstum nicht der Wirklichkeit.

Die Saturn/Pluto Konjunktion im Januar 2020 bietet somit zum einen die Chance zu einem Neuanfang, die Gelegenheit, Vorstellungen und Ideale mit Kraft und Konzentration zu Wirklichkeit werden zu lassen, zum anderen aber auch die große Gefahr subjektive Machtgelüste und/oder Ideologien, die weit von der Wirklichkeit entfernt sind, mit Gewalt durchsetzen zu wollen und gewaltige Zerstörung zu initieren.

Saturn-Pluto Konjunktion Januar 2020 auf Berlin berechnet.

Bei dieser Konjunktion finden wir Saturn und Pluto zusammen mit Merkur und Sonne im 6.Haus. Das 6. Haus bedeutet im klassischen Sinne Haus der Arbeit und Gesundheit. Laut Döbereiner ist es die Wahrnehmung und Anpassung an Bedingungen. Für Mitteleuropa, vor allem auch Deutschland, wird das Saturn-Pluto Thema also vor allem mit der Arbeitswelt und der Umwelt zusammenhängen. Es werden also Weichen gestellt durch Entscheidungen und Gesetze die Arbeitswelt, Gesundheit und vor allem Umweltbedingungen betreffen. Es deutet sich dies ja schon sehr deutlich durch die aktuellen Umweltthemen und z.B.: durch die Friday’s for Future Bewegung an. Es besteht durch das zusammentreffen von Pluto/Saturn die große Gefahr, das die Umwelt nicht wirklich in ihrer Wirklichkeit und Realität wahrgenommen wird, sondern durch die Brille von Plutonischen Projektionen, Ideologien und subjektiven Vorstellungen. Pluto ist auch der Reichtum. Plutokratie die Herrschaft und Macht des Reichtums. Auf diesem Altar könnte die Wirklichkeit geopfert werden. Aber auch wenn Umweltschutz zur Ideologie wird kann dies sehr zerstörerisch werden, denn dann wird alles was nach Klimaverbesseung aussieht gleich als gut und positiv eingestuft, ohne wirklich durchdacht oder in eine klare Anschauung gebracht zu werden. Den Hype zum Elektroauto z.B. würde ich so einschätzen, denn es wird die Wirklichkeit vergessen, das allein zur Herstellung der Baterien die Umwelt mehr belastet wird, als ein Autofahrer mit kleinem Benziner schafft. Ganz zu schweigen davon, dass ja auch die Elektrizität irgendwo herkommen muss. Ist es nicht vielmehr die Gier nach immer mehr Energie, die die Umwelt zerstört, als die benutzten Energieformen? Oder Windkraft ist gut weil Umweltverträglich und schon greifen die großen Konzerne mit Hilfe auch der „Guten Grünen Partei“ zur Macht mit den Ideen riesiger offshore Windparks usw. Auf jeden Fall wird die Chance auf einen Neubeginn durch Saturn Pluto auf die Probe gestellt, ob blinde Ideologieen und subjektive Vorstellungen, oder durch wirkliche Ansschauung und Gedanken errungene Ideale zum Ausgangspunkt von Entscheidungen gemacht werden.

Der Aszendent Löwe spricht von der Anlage zum Erleben und gestalten und mit Mond im 1. Haus, Gefühl, was heraus will, mit dem Ziel der Wahrnehmung und Anpassung an Bedingungen – Snne als Herrscher von Aszendent im 6. Haus.
Da Saturn, Pluto, Merkur und Sonne in Konjunktion ein Quadrat zum Meridian werfen, wird angezeigt, dass das Thema vor allem auch wichtig für Berlin ist. Meridian im Widder, Herrscher Mars im Spiegelpunkt zu Saturn/Pluto und Aszendent, deutet auf gewalttätige Auseinandersetzungen.

Auch die an diesem Tag ausschlaggebenden Fixsterne: Heliacal Rising Star = Stachel des Skorpion und Heliacal setting Star = linkes Horn des Stier, sind Hinweise auf harte Auseinandersetzungen.

Veröffentlicht am13. September 201913. September 2019

blog

herzlich willkommen

Neueste Beiträge

Meine E books auf Xinxii

Meine Ebooks auf Xinxii
 

Archive